PRESSEMELDUNGEN > Einblick in die moderne Medikamentenherstellung bei Sanofi

08.08.2018

Einblick in die moderne Medikamentenherstellung bei Sanofi

Am 22. September ist Tag der offenen Tür im Industriepark Höchst

Nicht zuletzt dank neuer Medikamente hat sich die Lebenserwartung der Deutschen in den letzten 20 Jahren um mehrere Jahre erhöht. Innovative Wirkstoffe ebenso wie viel bewährte Arzneimittel tragen wesentlich dazu bei, dass wir heute länger und gesünder leben. Aber wie werden diese Medikamente hergestellt? Wie funktioniert die „Übersetzung“ neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse in deren Herstellung? Mehr darüber erfahren Interessierte beim Tag der offenen Tür im Industriepark Höchst: Am 22. September öffnet Sanofi, eines der weltweit führenden Gesundheitsunternehmen, drei Betriebe zur Besichtigung und bietet eine Rundfahrt durch die „Medical City“ an. Darüber hinaus bietet das „Zelt der Nachhaltigkeit“ den Besuchern Informationen zum Unternehmen und seinem Engagement rund um Projekte und Initiativen in Deutschland und weltweit.

Einmal die Wertschöpfungskette entlang – mit der Medical City Bus Tour

Der Industriepark Höchst ist der größte integrierte Produktions- und Fertigungsstandort von Sanofi weltweit und Teil der Wertschöpfungskette vieler Arzneimittel. Dazu gehören Antikörper, Insuline, Multiple-Sklerose-Medikamente ebenso wie auch ein Mittel gegen Heuschnupfen. Geforscht wird vor allem im Bereich Diabetes und in der Immunologie. Wie der vielfältige Bio Campus von Sanofi im Verbund zusammenarbeitet und was in der Wirkstoffbibliothek anstelle von Büchern steckt, können Neugierige bei der Medical City Bus Tour entdecken.


Medizinischer Fortschritt made in Frankfurt – die Insulin-Anlage

Wie werden eigentlich moderne Insuline hergestellt? Sanofi ermöglicht einen Blick in die Produktionsanlage von Biomolekülen mit Hilfe von Bakterien. Hier können interessierte Besucher den Weg vom „Starter-Bakterium“ bis hin zum fertigen Wirkstoff nachverfolgen – und werden vermutlich nicht schlecht über die Größe einer solchen Produktionsanlage staunen: Die Fermenter sind riesig und reichen über mehrere Stockwerke. Am Ende des vielstufigen biotechnologischen Prozesses und der Aufarbeitung steht hochreines Insulin für Millionen von Menschen mit Diabetes weltweit.

Hightech für Gesundheit – die NAPA-Anlage

Der weitere Weg vom Wirkstoff zum fertigen Arzneimittel ist ebenso aufwändig und kompliziert. Besonders bei Medikamenten, die per Spritze verabreicht werden. Absolute Keimfreiheit der Injektionslösungen ist oberstes Gebot. Beim Tag der offenen Tür erhalten die Besucher Einblicke in die so genannte NAPA-Anlage – NAPA steht für New Antiseptic Processing Areas, also die Steril-Fertigung. Hier werden unter keimfreien Bedingungen Injektionslösungen von Insulinen oder auch Krebsmedikamenten zubereitet und abgefüllt. Ein großer Teil des gesamten Gebäudes ist als Reinraum ausgebaut. Beim Tag der offenen Tür erklären Sanofi-Mitarbeiter Aufgaben und Funktion solcher Fertigungsbereiche. Besucher können nachverfolgen, wie viele hochpräzise Schritte notwendig sind, um ein paar Milliliter einer Flüssigkeit steril in eine Glasampulle abzufüllen – und das millionenfach im Jahr.

Garantierte Sicherheit – in der Wirkstoff-Qualitätskontrolle-Chemie

Mehr als 20 Wirkstoffe werden insgesamt in den Betrieben von Sanofi im Industriepark Höchst produziert – neben den Biotechnologieanlagen in sechs weiteren Anlagen auf 40.000 m2 für chemische Wirkstoffproduktion. Sanofi lädt die Gäste in die Qualitätskontrolle Wirkstoffe Chemie ein. Bei dieser Betriebsführung erhalten sie einen Einblick in die Prozesse zur lückenlosen Überwachung der Produktion unter höchsten Sicherheitsstandards.

Industriepark Höchst – live erleben am 22. September

Der Industriepark Höchst lädt zu einem Blick hinter die Kulissen ein: Bayer, Celanese, Clariant, Infraserv Höchst, Infraserv Logistics, Provadis und Sanofi bieten unter dem Motto „Industriepark Höchst – live und direkt erleben“ Informationen, Betriebsbesichtigungen und Rundfahrten an. Alle Industrie-Begeisterten können die vielfältigen Arbeitswelten sowie die Menschen in einem der größten Forschungs- und Produktionsstandorte der Chemie- und Pharmaindustrie in Europa und wichtigsten Impulsgeber für die Wirtschaftsregion Frankfurt/ Rhein-Main kennenlernen.

Im „Erlebnispark der Industrie“ auf dem Provadis-Gelände präsentieren sich die Unternehmen mit Informationsständen und einem bunten Infotainment-Programm. Exklusive Betriebsbesichtigungen und Rundfahrten durch den Industriepark Höchst sowie ein Riesenrad nahe Tor Ost sorgen für vielfältige Ein- und Ausblicke. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Los geht’s am Samstag, den 22. September um 9 Uhr, das Programm endet um 15 Uhr.

Der letzte Tag der offenen Tür fand 2014 statt. Er ist eine vom Verband der Chemischen Industrie initiierte bundesweite Veranstaltung, 2018 in der neunten Auflage. Weitere Informationen, beispielsweise zum Programm, zu Sicherheit und Parkmöglichkeiten gibt es hier: www.industriepark-erleben.de

Zum Vergrößern bitte anklicken!

Beim Tag der offenen Tür können die Besucher einen Einblick in die Produktion erhalten. Beim Tag der offenen Tür 2014 war das im Dolantin-Betrieb möglich. © Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, 2018



Infraserv Höchst mit Sitz in Frankfurt am Main ist bei der Entwicklung von Forschungs- und Produktionsstandorten der führende Partner für Chemie- und Pharmaunternehmen. Wir bieten individuelle, modulare Lösungen sowie innovative, integrierte Leistungsbündel bis hin zum kompletten Standortbetrieb. Unsere Leistungsfelder umfassen die Versorgung mit Energien, Entsorgungsleistungen, den Betrieb von Netzen, Standortservices, Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie den Umweltschutz und Facility Management. Mit unseren Tochtergesellschaften decken wir in der Infraserv Höchst-Gruppe für unsere Kunden auch die Leistungsfelder Logistik, Bildung und Prozesstechnik ab.
Infraserv Höchst entwickelt Lösungen für anspruchsvolle Kunden in einem hoch regulierten Umfeld.

Die Infraserv GmbH & Co. Höchst KG beschäftigt rund 1.900 Mitarbeiter und 156 Auszubildende. Zur Infraserv-Höchst-Gruppe gehören rund 2.700 Mitarbeiter und 193 Auszubildende. Im Jahr 2017 erzielte Infraserv Höchst inklusive der Tochtergesellschaften Infraserv Logistics, Infraserv Höchst Prozesstechnik, Provadis Partner für Bildung und Beratung und Thermal Conversion Compound einen Umsatz von rund 1,1 Milliarden Euro.

Infraserv Höchst ist Betreiber des 460 Hektar großen Industrieparks Höchst, eines Standort für rund 90 Unternehmen aus den Bereichen Pharma, Biotechnologie, Basis- und Spezialitäten-Chemie, Pflanzenschutz, Lebensmittelzusatzstoffe und Dienstleistungen. Rund 22.000 Menschen arbeiten hier. Die Summe der Investitionen seit dem Jahr 2000 beträgt ca. 7,3 Milliarden Euro.

Sämtliche Pressemitteilungen und -fotos von Infraserv Höchst finden Sie unter www.infraserv.com. Folgen Sie uns auch auf Twitter: https://twitter.com/Infraserv. Die Rufnummer der Presse-Hotline: 069 305-5413.



Ihr Kontakt

Frau Jennifer Lange
Telefon: +49 69 305-82876
Telefax: +49 69 305-80025
jennifer.lange@infraserv.com