PRESSEMELDUNGEN > Für Lernen 4.0 motivieren

16.11.2018

Für Lernen 4.0 motivieren

Personalverantwortliche und Lehrer informierten sich bei der Netzwerkveranstaltung „Digitales Lernen unterstützen“ von Provadis, DQC_Net und DGFP im Kommunikationsmuseum Frankfurt

Digital unterstütztes Lernen gewinnt immer mehr an Bedeutung – für Unternehmen und Beschäftigte ebenso wie an den Schulen. Spezifisches Wissen und neue Kompetenzen sind gefragt. Wie die Digitalisierung zunehmend das Lernen verändert und unterstützen kann, stand im Mittelpunkt einer Netzwerkveranstaltung des Bildungsexperten Provadis, dem DQC_Net (Netzwerk für digitale Qualifizierung in der Chemie) und der DGFP (Deutsche Gesellschaft für Personalführung) im Kommunikationsmuseum Frankfurt.

Viele Praxisbeispiele aus erster Hand

120 Gäste aus Unternehmen, Schulen und von Sozialpartnern nutzten das Informationsangebot aus erster Hand. Auf einem „Markt der Möglichkeiten“ präsentierten zehn Unternehmen und Organisationen vielfältige Praxisbeispiele und neue Tools zum digital unterstützten Lernen in Beruf und Schule. So stellte beispielsweise das Unternehmen Accenture seine digitale Lernwerkstatt für Schüler und Lehrer vor, die Oberschule Gehrden gab einen Einblick in ihr Konzept „Schule voll digital“ und Provadis informierte über digitale Lernanwendungen für Unternehmen sowie die Arbeit des neu gegründeten Netzwerkes DQC_Net. Diese und weitere Beispiele aus den Unternehmen Siemens, Deutsche Bahn und der Kompera GmbH sowie von der Oberschule Gehrden und der University4Industry wurden den interessierten Teilnehmern auch in kurzen Spotlight-Präsentationen auf der Bühne vorgestellt.

Mitarbeiter für den digitalen Wandel motivieren

Wie Mitarbeiter erfolgreich für den digitalen Wandel motiviert werden können, darüber berichteten die Referenten in ihren Impulsvorträgen. Kirsten Weisbender, Leiterin Cultural Change in der Commerzbank, betonte, wie wichtig es ist, im Unternehmen nicht nur digitale Prozesse und Technologien einzusetzen, sondern eine digitale Unternehmenskultur aufzubauen. Stefan Hoffmann, Leiter der Viessmann Akademie, plädierte dafür, E-Learning-Programme einzuführen, mit denen Mitarbeiter gemeinsam im Austausch lernen können und von Mitarbeitern selbst erstellte kleine Lernvideos zu nutzen.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.provadis.de

Zum Vergrößern bitte anklicken!


Kirsten Weisbender von der Commerzbank berichtete über Aktivitäten, mit denen die Mitarbeiter für das „Banking der Zukunft“ begeistert werden. © 2018 Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH
Zum Vergrößern bitte anklicken!


Petra Esch, Netzwerkmanagerin in der DGFP, und Björn Prästin, bei Provadis Projektleiter des DQC_Net, führten durch die Veranstaltung. © 2018 Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH



.

Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH ist ein Unternehmen der Infraserv-Höchst-Gruppe. Mit rund 1.400 Auszubildenden und über 4.500 Weiterbildungsteilnehmern an den Standorten Frankfurt und Marburg gehört Provadis zu den führenden Anbietern von Bildungsdienstleistungen in Hessen. Rund 400 internationale Kunden nutzen in Partnerschaften und Kooperationen das Know-how von Provadis auf den Gebieten der Aus- und Weiterbildung, der Personal- und Organisationsentwicklung und bei der Entwicklung von E-Learning-Konzepten.

An der Provadis Hochschule studieren rund 1.200 Studenten in dualen und berufsbegleitenden Studiengängen mit international anerkannten Bachelor- und Masterabschlüssen. Die Hochschule bündelt ihre interdisziplinären Aktivitäten im Bereich Forschung und Projekte im Zentrum für Industrie und Nachhaltigkeit.



Ihr Kontakt

Frau Jasmin Graf
Telefon: +49 69 305-82750
Telefax: +49 69 305-80025
jasmin.graf@infraserv.com