PRESSEMELDUNGEN > Infraserv Höchst spendet 34.550 Euro

08.11.2019

Infraserv Höchst spendet 34.550 Euro

Projekte in Sindlingen, Zeilsheim und Kelsterbach beim Spendenkonzept 2019 im Fokus

Infraserv Höchst engagiert sich seit vielen Jahren für Projekte im Umfeld des Industrieparks Höchst, die von Vereinen und Institutionen realisiert werden – von der Kita-Sprachförderung bis zum Fußballcamp. Die Betreibergesellschaft des Standortes schüttet alljährlich im Rahmen des Spendenkonzeptes 75.000 Euro aus, die in zwei Runden vergeben werden. In diesem Jahr gehen die Mittel nach Sindlingen, Zeilsheim und Kelsterbach – mit dem Spendenkonzept unterstützt Infraserv Höchst in einem festen Turnus Projekte in den westlichen Frankfurter Stadtteilen sowie in Kelsterbach.

Die zweite Spendenrunde ist nun abgeschlossen: Ein unabhängiger Spendenbeirat wählte insgesamt 39 der Anträge von Vereinen, Institutionen und Initiativen aus und vergab so den zweiten Teil der 75.000 Euro, die pro Jahr zur Verfügung stehen. Jürgen Vormann, Vorsitzender der Geschäftsführung von Infraserv Höchst, übergab Spendenbriefe in Höhe von insgesamt 34.550 Euro an die Vertreter der Vereine und Initiativen, die aus diesem Anlass zu einer feierlichen Abendveranstaltung in die Jahrhunderthalle eingeladen wurden. Jürgen Vormann zeigte sich begeistert von der Vielfalt der Projekte: „Auch 2019 können wir wieder ein breites Spektrum an wichtigen Projekten unterstützen. Besonders interessant sind in dieser zweiten Spendenrunde die Vorhaben zum Thema Umweltschutz, wie beispielsweise ein Projekt zum Schutz von Bienen in Kelsterbach und die Umrüstung der Sindlinger Weihnachtsbeleuchtung auf umweltfreundliche LED-Technik.“ Mit dem Spendenkonzept werden auch im zweiten Halbjahr wieder Projekte der sozialen Gemeindearbeit und aus den Bereichen Sport und Bewegungsförderung in Vereinen und Kindertagesstätten unterstützt. Über Förderung und Förderhöhe entscheidet ein unabhängiger Spendenbeirat, der 2019 aus den Vorsitzenden der örtlichen Vereinsringe bestand: Thorsten Schreiner vom Vereinsring Kelsterbach, Claus Thrun vom Vereinsring Zeilsheim und Klaus Mettin vom Vereinsring Sindlingen. Hinzu kamen Heide Noll als Vertreterin der Presse sowie Dr. Wolfhart Burdenski und Kirsten Mayer von Infraserv Höchst.

Schwerpunkte: Kultur, Bildungsförderung und Integration

Das Spendenkonzept von Infraserv Höchst zielt auf die Unterstützung von kulturellen Projekten, der Bildungsförderung an Schulen in Verbindung mit neuen Technologien sowie der Förderung sozialer Integration, insbesondere von Jugendlichen und Senioren. Neue Projekte sollen im Sinne der Nachhaltigkeit eine Anschubfinanzierung erhalten. Die Mittel werden jährlich in zwei Spendenrunden im Mai und November ausgeschüttet. Bezuschusst werden jeweils Aktivitäten aus zwei oder drei westlichen Stadtteilen Frankfurts und der Stadt Kelsterbach, wobei ein vierjähriger Zyklus einen kontinuierlichen Wechsel vorsieht. Im Jahr 2018 profitierten Nied und Sossenheim von den Fördermitteln, 2020 werden die Spenden Goldstein, Griesheim und Schwanheim zu Gute kommen. Initiativen, Vereine, Kindergärten und soziale Einrichtungen aus diesen Stadtteilen können sich mit ihren Projektvorschlägen bewerben.

Erste Spendenrunde 2020 startet am 8. November

Ab dem 8. November 2019 bis zum 21. Februar 2020 können Vereine, Schulen, Kindergärten und Initiativen der Frankfurter Stadtteile Goldstein, Griesheim und Schwanheim ihre Anträge für die erste Spendenrunde einreichen – bevorzugt online unter www.ihr-nachbar.de/spendenformular oder aber schriftlich.

Die Anträge sollten folgende Angaben enthalten: Eine Beschreibung des Projekts, falls nötig mit Bildern oder weiterführenden Informationen, eine Kontaktadresse des Antragstellers, die Nennung und Erläuterung der gewünschten Fördersumme und, wenn vorhanden, die Zusicherung der Gemeinnützigkeit. Laufende Kosten wie Mieten oder Personalkosten sind nicht förderungswürdig.

Weitere Informationen zum Spendenkonzept sind auf der Nachbarschaftsseite des Industrieparks Höchst zu finden: www.ihr-nachbar.de/spendenkonzept

Die Kontaktadresse für Anträge und Nachfragen sind:

Kirsten Mayer, Infraserv Höchst, Unternehmenskommunikation
Industriepark Höchst, Gebäude C 770, 65926 Frankfurt am Main
Telefon: 069 305-14500, E-Mail: Kirsten.Mayer@Infraserv.com

Melanie Reichel, Infraserv Höchst, Human Resources
Industriepark Höchst, Gebäude C 770, 65926 Frankfurt am Main
Telefon: 069 305-3519, E-Mail: Melanie.Reichel@Infraserv.com

Die folgenden Projekte wurden im zweiten Halbjahr 2019 gefördert:

Stadtteil Kelsterbach:


  • 1. 1. FC Viktoria 07 e. V.
    5. Viktoria Fußball-Camp

  • 2. Caritasverband Offenbach/Main e. V. – Caritaszentrum Kelsterbach
    Aktion Schulranzen

  • 3. Die Schnaaken e. V.
    Live & Laut 2019

  • 4. Karl-Krolopper-Schule
    „Gut essen – gut fühlen“

  • 5. Katholisches Familienzentrum St. Markus
    „Im Bund mit der Natur“

  • 6. Kita Ev. Christuskirchengemeinde
    Erlebnisraum-Bewegungs(t)raum

  • 7. Tennisclub Kelsterbach e. V.
    Anschaffung einer Ballwand für Kinder und Jugendliche

  • 8. Tierschutzverein Kelsterbach e. V.
    Bienenprojekt

  • 9. TSG Flair Kelsterbach e. V.
    Kleiderschrank / Spiegelfolie

  • 10. Turn- und Sportverein e. V. Kelsterbach 1884
    Neue Gymnastikmatten

  • 11. Verein zur Förderung der Evang. Friedensgemeinde Kelsterbach e. V.
    Klimafreundliches Gemeindezentrum


Stadtteil Sindlingen:

  • 12. 1. Sindlinger Karnevalverein 1925 e.V.
    Elferwagen für Karnevalsumzüge

  • 13. BuchStütze – Förderverein
    Beschaffung einer Beach-Flag

  • 14. 1. Sindlinger Schwimmclub 1901 e. V.
    Neue Matten/Geräte für den Kraftraum

  • 15. Ev. Kita Sindlingen
    Elterncafe

  • 16. Familienkreis 2.0 der Katholischen Gemeinde St. Dionysius in Sindlingen
    Familiengruppe mit Faltpavillon vorantreiben

  • 17. Familienkreis der Kath. Gemeinde St. Dionysius
    Eis-Maschine

  • 18. Frankfurter Verband für Alten- und Behindertenhilfe
    Stadtteiltreff Edenkobener Straße – neue Schränke

  • 19. Frauenchor GERMANIA 1977 e. V.- Frankfurt-Sindlingen
    Neue Chorkleidung

  • 20. Gesangverein Germania 1872 e. V.
    Klappzelt, bedruckt

  • 21. Hilfenetzwerk Sindlingen / Zeilsheim
    Schulung für Hilfenetzmitarbeiter

  • 22. Kath. Kirchengemeinde St. Dionysius / St. Kilian
    Personalisierte Betreuer T-Shirts

  • 23. Katholische Kirche St. Dionysius.
    Jugendraum

  • 24. Katholische Kita St. Dionysius
    Klettergerüst und Sandkasten

  • 25. Katholische Pfarrei St. Margareta
    Ausstattung der Band

  • 26. Kindertagesstätte Die Waschbären
    Erneuerung des Spielhauses

  • 27. Krabbelstube Himpelchen & Pimpelchen
    Barfuß-Sinnespfad

  • 28. Ludwig-Weber-Schule
    Soziales Lernen durch Spielen

  • 29. Schützengesellschaft 1928 FFM-Sindlingen e. V.
    Aufbau einer Jugendabteilung der SG Sindlingen

  • 30. Turnverein 1875 Sindlingen e. V.
    Aktionstag „Älterwerden in Gesundheit und Vitalität“

  • 31. 1. FC Viktoria Sindlingen
    Werte vermitteln durch Spaß am Fußball

  • 32. Fördergemeinschaft Handel, Handwerk und Gewerbe Sindlingen e. V. Umrüstung der Weihnachtsbeleuchtung auf umweltfreundliche LED-Technik


Stadtteil Zeilsheim:

  • 33. DJK SG Zeilsheim 1929
    Professionelle Trainingsarbeit für Jugendliche

  • 34. Ev. Kita Taunusblick
    Sprachförderung in der Kita

  • 35. Förderverein des SV 1919 Zeilsheim
    „Fußball für Alle“

  • 36. Kath. Kirchenchor „Cäcilia“
    Krönungsmesse von Mozart

  • 37. Kinderzentrum Kegelbahn
    Hochbeet

  • 38. Kulturkreis 55 plus e. V.
    „Offline leben und informiert bleiben“

  • 39. Athletik-Sport-Club 06 Zeilsheim e. V.
    Antrag zur Förderung und Entwicklung unserer Jugendarbeit Gewichtheben


  • Zum Vergrößern bitte anklicken!

    Über die Spende, die Jürgen Vormann (Mitte), Vorsitzender der Geschäftsführung von Infraserv Höchst, überreichte, freuten sich auch Renate Donges-Kaveh und Mario Gesiarz, die ihr Projekt BuchStütze vorstellten. © Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, 2019


    Zum Vergrößern bitte anklicken!

    Infraserv Höchst förderte in diesem Jahr wieder 39 Projekte. © Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, 2019

    Infraserv Höchst mit Sitz in Frankfurt am Main ist bei der Entwicklung von Forschungs- und Produktionsstandorten der führende Partner für Chemie- und Pharmaunternehmen. Wir bieten individuelle, modulare Lösungen sowie innovative, integrierte Leistungsbündel bis hin zum kompletten Standortbetrieb. Unsere Leistungsfelder umfassen die Versorgung mit Energien, Entsorgungsleistungen, den Betrieb von Netzen, Standortservices, Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie den Umweltschutz und Facility Management. Mit unseren Tochtergesellschaften decken wir in der Infraserv Höchst-Gruppe für unsere Kunden auch die Leistungsfelder Logistik, Bildung und Prozesstechnik ab.
    Infraserv Höchst entwickelt Lösungen für anspruchsvolle Kunden in einem hoch regulierten Umfeld.

    Die Infraserv GmbH & Co. Höchst KG beschäftigt rund 1.900 Mitarbeiter und 156 Auszubildende. Zur Infraserv-Höchst-Gruppe gehören rund 2.700 Mitarbeiter und 193 Auszubildende. Im Jahr 2018 erzielte Infraserv Höchst inklusive der Tochtergesellschaften Infraserv Logistics, Infraserv Höchst Prozesstechnik, Provadis Partner für Bildung und Beratung und Thermal Conversion Compound einen Umsatz von mehr als 1 Milliarde Euro.

    Infraserv Höchst ist Betreiber des 460 Hektar großen Industrieparks Höchst, eines Standort für rund 90 Unternehmen aus den Bereichen Pharma, Biotechnologie, Basis- und Spezialitäten-Chemie, Pflanzenschutz, Lebensmittelzusatzstoffe und Dienstleistungen. Rund 22.000 Menschen arbeiten hier. Die Summe der Investitionen seit dem Jahr 2000 beträgt ca. 7,65 Milliarden Euro.

    Sämtliche Pressemitteilungen und -fotos von Infraserv Höchst finden Sie unter www.infraserv.com. Folgen Sie uns auch auf Twitter: https://twitter.com/Infraserv. Die Rufnummer der Presse-Hotline: 069 305-5413.



Ihr Kontakt

Kirsten Mayer
Telefon: +49 69 305-14500
Telefax: +49 69 305-80025
kirsten.mayer@infraserv.com