Wasserversorgung im Industriepark Höchst

Verantwortungsvoller Umgang mit der Ressource Wasser

Wasser stellt eine wichtige Ressource in der chemischen und pharmazeutischen Industrie dar. Auch im Industriepark Höchst werden große Mengen an Wasser benötigt: sei es für die Herstellung von Produkten oder das Herunterkühlen von Prozessen.

Ein verantwortungsvoller Umgang mit der wertvollen Ressource Wasser ist daher besonders wichtig. Die Wasserversorgung im Industriepark Höchst basiert hautpsächlich auf Wasser aus dem Main: 95 % des im Industriepark Höchst genutzten Wassers wird aus dem Main bezogen und daher auch als Flusswasser bezeichnet. Pro Jahr werden hier aktuell ca. 66 Mio. m³ Flusswasser aus dem Main gefördert.

Um das gewonnene Wasser bestmöglich zu nutzen, wird es mittels ausgeklügelter Prozesse "recycelt", sodass aufbereitetes Flusswasser bis zu 50 Mal wiederverwendet wird. Dafür wird das Wasser bei jedem Durchlauf unter Ausnutzung der Verdunstung in Kühltürmen um bis zu 8 Grad heruntergekühlt, bevor es dann zurück in die Produktion der Unternehmen läuft. Nach seiner Nutzung wird das Wasser zum überwiegenden Teil gereinigt und wieder in den Main zurückgeführt.

Außerdem investiert Infraserv Höchst in ein neues, vollautomatisiertes Flusswasserwerk, das die bestehende, fast 100 Jahre alte Anlage ersetzen soll.

Wasseraufkommen im Überblick

95,1 % des im Industriepark Höchst genutzten Wassers ist Flusswasser. Woher stammen die restlichen 4,9 %?

  • Weitere 4,5 % des Wasseraufkommens ist Brunnenwasser. Dieses stammt aus eigenen Brunnen und wird nur da genutzt, wo sich andere Wasserqualitäten verbieten.
  • Städtisches Trinkwasser wird nur zur Absicherung der industrieparkeigenen Trinkwasserversorgung eingesetzt und macht den restlichen Anteil von 0,4 % aus. Damit wird die teilweise unter Druck stehende Trinkwasserversorgung des Rhein-Main-Gebietes nicht zusätzlich belastet.

Nutzung von Trinkwasser nur für hochwertige Zwecke

Infraserv Höchst stellt den überwiegenden Teil des im Industriepark Höchst benötigten Trinkwassers selbst her. Grundlage dafür ist Brunnenwasser aus eigenen Trinkwasserbrunnen. Die Nutzung von Trinkwasser erlauben wir uns nur für solche Zwecke, bei denen keine andere Wasserqualität zugelassen ist. Das betrifft natürlich die direkte Trinkwasserversorgung der Mitarbeiter vor Ort. Der größte Teil des Trinkwassers wird allerdings zu einem Reinstwasser für die Arzneimittelproduktion aufbereitet, dem sogenannten Gereinigten Wasser. Hierbei erfüllt Infraserv Höchst höchste qualitative Ansprüche.

Wie Unternehmen mit ihrem Wasser umgehen

Der schonende Umgang mit Wasser war auch Thema eines Beitrags im Marktmagazin "mex" im hessenfernsehen. In dem Beitrag erläutern Infraserv-Geschäftsführer Joachim Kreysing und die Mitarbeitenden das nachhaltige Wiederaufbereitungssystem!

Kontakt