Unser Engagement für die Ukraine und Geflüchtete

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine hat weltweit für Betroffenheit und Anteilnahme gesorgt. Mit verschiedenen Maßnahmen und Aktionen engagieren sich auch Infraserv Höchst und Beschäftigte des Unternehmens für die Menschen in der Ukraine und die nach Deutschland Geflüchteten. Dazu gehören beispielsweise die Spende eines Rettungswagens für die Rettungskräfte in Kiew und die Spende von Verbandsmaterial durch das Arbeitsmedizinische Zentrum des Industrieparks Höchst, vor allem aber die Unterbringung und Unterstützung von Geflüchteten in einem Hotel in Kelkheim.

Die Infraserv-Mitarbeiterinnen Galina Roth (rechts) und Sherry Hennacy gehören zum Kernteam der Aktion „Infraserv hilft“

Gemeinsamer Einsatz bei „Infraserv hilft“

Dort hat Infraserv Höchst Zimmer angemietet, in denen seit einigen Wochen 26 geflüchtete Menschen untergebracht sind. Das Unternehmen übernimmt im Rahmen einer Partnerschaft die Kosten und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Infraserv Höchst-Gruppe bringen sich mit Sachspenden und anderer Unterstützung ein.

Sehr schnell hat sich ein Netzwerk an Helferinnen und Helfern gebildet. Sie helfen beim Ausfüllen von Formularen, bei Arztbesuchen oder der Einrichtung eines Spielzimmers für die Kinder. Besonders gefragt sind die Übersetzerinnen und Übersetzer, damit Verständigung überhaupt möglich ist. Zum Glück hatten sich sofort Kollegen gefunden, die Russisch oder Ukrainisch sprechen. Die Infraserv-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich auch bei der Organisation von Festen, Aktionen und Ausflügen für die Geflüchteten.

Kontakt