PRESSEMELDUNGEN > Infraserv Höchst schüttet im Rahmen des Spendenkonzepts 40.461 Euro aus

16.05.2019

Infraserv Höchst schüttet im Rahmen des Spendenkonzepts 40.461 Euro aus

Erste Spendenrunde ist abgeschlossen – Projekte in Sindlingen, Zeilsheim und Kelsterbach im Fokus

Zuhause in der Region und als guter Nachbar engagiert für die umliegenden Stadtteile und ihre Bewohner – das ist ein wichtiges Anliegen für Infraserv Höchst, den Betreiber des Industrieparks Höchst. Eine der wichtigsten Maßnahmen ist das Spendenkonzept, mit dem Projekte in den Stadtteilen rund um den Industriepark Höchst gefördert werden. Am 16. Mai wurden die Spenden aus der ersten Spendenrunde 2019 übergeben.

Die Förderung im Rahmen des Spendenkonzepts rotiert zwischen den zehn den Industriepark umgebenden Stadtteilen, so dass jeder Ort regelmäßig im Mittelpunkt der Unterstützung steht. In diesem Jahr sind Sindlingen, Zeilsheim und die Stadt Kelsterbach an der Reihe. Im Rahmen der ersten Spendenrunde gingen 78 Anträgen ein, 50 Anträge wurden von einem unabhängigen Spendenbeirat ausgewählt. Bei der feierlichen Spendenübergabe überreichte Infraserv-Geschäftsführer Jürgen Vormann Spendenschecks in Höhe von insgesamt 40.461 Euro an die Vertreter der geförderten Initiativen und informierte sich über die geplanten Projekte. Er zeigte sich beeindruckt von ihrer Bandbreite: „Mit unseren Spenden können wir auch in dieser Runde gute und wichtige Vorhaben fördern – das freut mich sehr. Neben der Unterstützung von Projekten im Zusammenhang des diesjährigen Zeilsheimer Ortsjubiläums freue ich mich hier vor allem über die Vielfalt der Projektideen, vom Hochbeet für die Kindertagesstätte über Integrationsprojekte im sozialen Umfeld bis hin zur Sanierung des Vereinsheims.“


Spende als Anschubfinanzierung

Die Förderung aus dem Infraserv-Spendenkonzept soll ganz im Sinne einer nachhaltigen Unterstützung als Anschubfinanzierung für neue Projekte dienen, die anschließend idealerweise ohne weitere Förderung weiterlaufen können. Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen bei der Unterstützung von kulturellen Projekten, der Bildungsförderung an Schulen in Verbindung mit neuen Technologien sowie der Förderung sozialer Integration, insbesondere von Jugendlichen und Senioren. Im Mittelpunkt des Spendenkonzepts stehen die Stadtteile rund um den Industriepark Höchst und die Stadt Kelsterbach, die sich in einem vierjährigen Turnus abwechseln. Im Jahr 2018 waren Nied und Sossenheim, 2020 werden Griesheim, Goldstein und Schwanheim im Fokus der Spendenaktion stehen. Projekte und Initiativen aus diesen Stadtteilen können sich in zwei Runden um die insgesamt 75.000 Euro aus dem Infraserv-Spendentopf bewerben.

Die Mittel werden jährlich in zwei Spendenrunden ausgeschüttet. Ein unabhängiger Spendenbeirat entscheidet über Förderung und Förderhöhe. Die Mitglieder des Beirats 2019 sind: Klaus Mettin, Claus Thrun und Thorsten Schreiner, die Vorsitzenden der Vereinsringe Sindlingen, Zeilsheim und der Stadt Kelsterbach, die freie Journalistin Heide Noll als Vertreterin der Presse sowie Kirsten Mayer und Dr. Wolfhart Burdenski von Infraserv Höchst.

Zweite Spendenrunde 2019 startet am 17. Mai

Nach der Spendenübergabe zur ersten Spendenrunde 2019 beginnt die zweite Spendenrunde. Von 17. Mai bis 28. Juni können Vereine, Schulen, Kindergärten und Initiativen Anträge einreichen – bevorzugt online unter www.ihr-nachbar.de/spendenformular oder aber schriftlich.

Die Anträge sollten enthalten: eine Beschreibung des Projekts, eine Kontaktadresse des Antragstellers, die Nennung und Erläuterung der gewünschten Fördersumme und – falls vorhanden – die Zusicherung der Gemeinnützigkeit. Laufende Kosten wie Mieten oder Personalkosten sind nicht förderungswürdig.

Weitere Informationen zum Spendenkonzept finden Sie hier:
www.ihr-nachbar.de/spendenkonzept

Die Kontaktadresse für Anträge und Nachfragen ist:

Melanie Reichel, Infraserv Höchst, Human Resources
Industriepark Höchst, Gebäude C 770, 65926 Frankfurt am Main
Telefon: 069 305-3519, E-Mail: Melanie.Reichel@Infraserv.com

Diese Projekte wurden in der ersten Spendenrunde 2019 gefördert:

Kelsterbach:
1. Volksbildungswerk Kelsterbach e.V.: Stadtmuseum
2. Kindertagesstätte der evangelischen Friedensgemeinde: Draußen sind wir alle zuhause – Hochbeete
3. Turn-und Sportverein e.V. Kelsterbach 1884: Eurotramp open End
4. Evangelische Friedensgemeinde: Neuausrichtung gemeindlicher Arbeit
5. Tennisclub Kelsterbach e.V.: Integrierende und verbindende Aktionen 2019
6. Katholisches Familienzentrum St. Markus: Ich mach mir meine Welt
7. Caritasverband Offenbach/Main e.V. - Caritaszentrum Kelsterbach: Urlaub ohne Koffer
8. TSG Flair Kelsterbach e.V.: Anschaffung neuer Taschen
9. Kath. Kirchengemeinde Herz-Jesu: 72-Stunden-Aktion
10. Kindertagesstätte der ev. Christuskirchengemeinde: Erlebnisraum - Bewegungs(t)raum

Sindlingen:
11. Kinder- und Jugendhaus/Abenteuerspielplatz Sindlingen: Bilder, Filme, Apps & Co.
12. Frauenchor GERMANIA 1977 e.V. Frankfurt-Sindlingen: Neuanschaffung Klavier
13. Männerchor GERMANIA 1827 e.V.: Neuanschaffung Klavier
14. Reiter- und Lernbauernhof Ponyzwerge Sindlingen e.V.: Reittherapie- und Reitpädagogikpony für Kinder
15. Ludwig-Weber-Schule: Mehr Bewegung in der Schule
16. Erster Sindlinger Schwimmclub 1901 e.V.: Wasserballtore
17. Gemeinde St. Dionysius: Zeltlager und Ferienfreizeiten
18. Kanu-Club Kapitän Romer 1932 e.V.: Kanu-Slalom Schüler-Mannschaft
19. Meisterschule, Grund- und Hauptschule: Klimaschutz durch eigenen, regionalen Gemüseanbau und Verarbeitung durch die Schüler in der Schulküche
20. Sindlinger Heimat- und Geschichtsverein: Anschaffung Beamer
21. Kleingärtnerverein Sindlingen e.V.: Wegesanierung KGV Sindlingen
22. Katholische Kirchengemeinde St. Dionysius: Jugendfreizeit
23. Krabbelstube Himpelchen und Pimpelchen: Hochbeet
24. Turnverein 1875 Sindlingen e.V.: Kraftraum
25. Sindlinger Glückswiese: Rollstuhlgerechte Rampe zum Aufsteigen auf das Pferd
26. Sindlinger Karnevalverein 1925 e.V.: Vereinsheim Renovierung und Sanierung – Headset
27. Jugendfeuerwehr Sindlingen: Anschaffung von Sitzmöbeln
28. Förderverein Freiwillige Feuerwehr Sindlingen: Finanzspritze für ein Rauchhaus
29. St- Dionysius-Seniorentreff: Anschaffung für Material für den Kaffeenachmittag

Zeilsheim:
30. SV 1919 Zeilsheim: Sanierung Vereinsheim
31. Schachclub Frankfurt-West e.V.: Ausbildung von lizenzierten Trainern
32. Männergesangverein Eintracht 1880 e.V. Zeilsheim: Anschaffung von 4-stimmigen Chorsätzen
33. Zeilsheimer Heimat-und Geschichtsverein e.V.: Restaurierung des Gemeindekreuzes
34. Kita Sankt Stephan: Bauwagen aufstellen
35. Ev. Kirchengemeinde Zeilsheim: Zirkusprojekt mit dem "Cirkus ZappZarap"
36. Turngemeinde Frankfurt-Zeilsheim 1885 e.V.: Bouldern und Klettern
37. Sportjugend Frankfurt im Sportkreis Frankfurt e.V.: Sport für alle Kinder
38. Kindertagesstätte Taunusblick: Anschaffung von Material für den Bewegungsraum
39. Radfahrer-Club 1903, Frankfurt-Zeilsheim e.V.: Volksradfahren
40. Ev. Kita Friedenau: Ruheecke
41. Zeilsheimer Tennisclub 1969 e.V.: Integration Kinder und Jugendlicher in das soziale Gefüge Zeilsheims
42. Kinderzentrum Katzenstirn: Hochbeet verschönern und Gartenequipment anschaffen
43. Kita Blauländchen: Gemeinsam nachhaltig gärtnern
44. Kita Regenbogenwelt: Naturwerkstatt
45. Kulturforum Zeilsheim e.V.: Aktiver Freitag
46. Volkschor Thalia 1903 e.V.: Caféhauskonzert "Bei uns zu Gast“
47. Grundschule Käthe-Kollwitz-Schule: Pausenspiele für die Grundschule
48. Ev. Verein für Jugendsozialarbeit in Ffm. e.V. - Jugendtreff Zeilsheim: "Game & Chill Lounge" - Gestaltung des Hofes
49. Vereinsring Zeilsheim: Durchführung 1225-Jahr-Feier Zeilsheim
50. Zeilsheimer Pensionärsvereinigung: Neue Liederbücher – Wanderliederbücher

Zum Vergrößern bitte anklicken!

Die Vertreter der unterstützten Vereine, Institutionen, Schulen und Kindergärten aus Sindlingen, Zeilsheim und Kelsterbach mit Jürgen Vormann, Geschäftsführer von Infraserv Höchst sowie dem Spendenbeirat. © Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, 2019

Zum Vergrößern bitte anklicken!

Norbert Schulze (rechts) nahm für die Kirchengemeinde St. Dionysius in Sindlingen die Spende für eine geplante Ferienfreizeit entgegen und revanchierte sich bei Jürgen Vormann (links) mit einem Knoten-Zaubertrick. © Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, 2019

Infraserv Höchst mit Sitz in Frankfurt am Main ist bei der Entwicklung von Forschungs- und Produktionsstandorten der führende Partner für Chemie- und Pharmaunternehmen. Wir bieten individuelle, modulare Lösungen sowie innovative, integrierte Leistungsbündel bis hin zum kompletten Standortbetrieb. Unsere Leistungsfelder umfassen die Versorgung mit Energien, Entsorgungsleistungen, den Betrieb von Netzen, Standortservices, Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie den Umweltschutz und Facility Management. Mit unseren Tochtergesellschaften decken wir in der Infraserv Höchst-Gruppe für unsere Kunden auch die Leistungsfelder Logistik, Bildung und Prozesstechnik ab.
Infraserv Höchst entwickelt Lösungen für anspruchsvolle Kunden in einem hoch regulierten Umfeld.

Die Infraserv GmbH & Co. Höchst KG beschäftigt rund 1.900 Mitarbeiter und 156 Auszubildende. Zur Infraserv-Höchst-Gruppe gehören rund 2.700 Mitarbeiter und 193 Auszubildende. Im Jahr 2018 erzielte Infraserv Höchst inklusive der Tochtergesellschaften Infraserv Logistics, Infraserv Höchst Prozesstechnik, Provadis Partner für Bildung und Beratung und Thermal Conversion Compound einen Umsatz von mehr als 1 Milliarde Euro.

Infraserv Höchst ist Betreiber des 460 Hektar großen Industrieparks Höchst, eines Standort für rund 90 Unternehmen aus den Bereichen Pharma, Biotechnologie, Basis- und Spezialitäten-Chemie, Pflanzenschutz, Lebensmittelzusatzstoffe und Dienstleistungen. Rund 22.000 Menschen arbeiten hier. Die Summe der Investitionen seit dem Jahr 2000 beträgt ca. 7,65 Milliarden Euro.

Sämtliche Pressemitteilungen und -fotos von Infraserv Höchst finden Sie unter www.infraserv.com. Folgen Sie uns auch auf Twitter: https://twitter.com/Infraserv. Die Rufnummer der Presse-Hotline: 069 305-5413.



Ihr Kontakt

Kirsten Mayer
Telefon: +49 69 305-14500
Telefax: +49 69 305-80025
kirsten.mayer@infraserv.com