perspectives 2016: Innovation und Change: Unternehmen müssen sich öffnen

Experten verschiedener Industriezweige diskutieren „die neue Offenheit“ am Chemie- und Pharmastandort Deutschland

Unter dem Motto „Die neue Offenheit?“ hatte Infraserv Höchst in den „Squaire“ am Frankfurter Flughafen eingeladen, um zu diskutieren, wie sich neue Konzepte der Zusammenarbeit in Forschung und Entwicklung, Produktion und Lieferketten-Management entwickeln lassen. Rund 180 Besucher ließen sich konkrete Fallbeispiele aus der Industrie schildern und beteiligten sich an lebhaften und kontroversen Diskussionen – alle Videos, Präsentationen und Impressionen der Veranstaltung haben wir hier für Sie aufbereitet.

Das Fazit: Ausnahmslos alle Referenten der „perspectives 2016“, des Top-Events für den Chemie- und Pharmastandort Deutschland, machten sich für kollaborative Konzepte über organisatorische Grenzen hinweg stark.

Die Referenten: Köpfe, Thesen, Perspektiven

Ehemaliger Senior Vice President Innovation, Philips

Managing the innovation Family

Dr. Fred van Ommen ist einer der erfahrensten Innovationsmanager. In seiner Laufbahn vom F & E-Ingenieur zum General Manager hat er diverse Großunternehmen zu Innovation und Erfolg geführt. So entwickelte und implementierte er als SVP Innovation bei Philips eine unternehmensweit integrierte Innovationsstrategie, die F & E, Marketing, Supply Chain Management und Incubation/Venturing einschloss. Er ist Gründer und CEO der Bizz Innovation Group sowie derzeit CEO von Seaborough, einem innovativen Hersteller von Beleuchtungssystemen.

Chief Technology and Innovation Officer, Sibelco Group

Die neue Offenheit am Chemie- und Pharmastandort Deutschland?

Dr. Georg Wießmeier ist ein international erfahrener Topmanager mit einer über 20-jährigen Erfolgsgeschichte in F & E, Innovation und Neugeschäftsanbahnung für führende Unternehmen in der chemischen Industrie – unter anderem als langjähriger CTO und Mitglied des Executive Management Teams der ALTANA AG und in verschiedenen Führungspositionen bei der Bayer AG. Zu seinen Spezialitäten zählen die gezielte Nutzung und Steuerung von Synergien sowie die Gründung und Förderung interner Start-ups für innovative Lösungen.

Founder and Head of BMW Startup Garage

Innovate with Startups

Dr. Matthias Meyer ist Gründer und Leiter der BMW Startup Garage, einem Start-up-Inkubator, der innovative Startup- Technologien in die BMW Forschung & Entwicklung transferieren soll. Zuvor leitete er den Innovationsprozess in der Entwicklung, war Strategiefeldleiter und Innovationsmanager in den Bereichen der Forschung, Neue Technologien, Innovationen. Er ist ferner federführend im Bereich Open Innovation innerhalb der BMW AG und hat zahlreiche Open-Innovation- Initiativen geleitet. Zuvor war er in verschiedenen internationalen Entwicklungspositionen tätig.

Präsident, Dow Deutschland

Offenheit @Dow in Germany

Dr. Willem Huisman ist Präsident von Dow Deutschland mit Sitz in Schwalbach am Taunus. Der promovierte Chemiker begann seine Laufbahn bei Dow 1995 im Vertrieb in der Schweiz. Danach war er in verschiedenen Managementpositionen tätig. Ab 2007 verantwortete er das Geschäft mit Grundchemikalien und Polyurethanen in Westeuropa. Im Juli 2012 wurde er zum Präsidenten von Dow in den Beneluxländern ernannt; seit Mai 2014 ist er Präsident von Dow Deutschland. Dr. Huisman ist gebürtiger Niederländer und spricht fließend Deutsch.

Leiter Standortverbund NRW, Covestro

Shaped by our history - Defined by our future

Der promovierte Chemiker startete 1991 bei der Bayer AG. In seiner internationalen Laufbahn plante Dr. Jaeger ab 2004 die Investitionen für den Geschäftsbereich Polyurethane im Raum Asien/Pazifik, wo er später die Werksleitung des integrierten Standorts Shanghai sowie die Geschäftsleitung der damaligen Produktionsgesellschaften Bayer Polymer Shanghai und Bayer Polyurethanes Shanghai übernahm. 2010 kehrte Dr. Jaeger nach Deutschland zurück, um den Standortverbund NRW von Covestro, ehemals Bayer MaterialScience, aufzubauen, den er leitet.

Aufsichtsrat und ehem. CEO, CABB

Kriterien für eine erfolgreiche Partnerschaft mit einem Private Equity-gestützten Portfolio-Unternehmen am Beispiel der CABB Group GmbH

Dr. Martin Wienkenhöver begann 1985 seine Karriere als chemischer Entwickler bei der Bayer AG, wo er zum Entwicklungsleiter der Farbstoff-Division und später zum Key-Account-Manager im Marketing aufstieg. 1995 wechselte er zur DyStar Textilfarben – danach folgten Vorstandsfunktionen bei der Bayer AG, Lanxess AG und Nordzucker AG. Von 2010– 2015 war er als CEO der CABB International für die Bereiche Strategie, Marketing, Produktion, Personal und Beteiligungsfunktionen veranwortlich und hat nun die Funktion des Aufsichtsrates inne.

Impressionen eines erfolgreichen Events

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

perspectives 2016

Kontakt